. .

'Dialog' der Kreuze auf dem Heiligen Berg

Die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel (Hochschule für Kirche und Diakonie) ist ein traditionsreicher Ort der theologischen Reflexion im gesellschaftlichen Dialog.

Im Jahre 1935, ein Jahr nach der Barmer Theologischen Erklärung, von der Bekennenden Kirche gegründet aus Sorge um die Überfremdung der theologischen Fakultäten durch den Nationalsozialismus, musste die Hochschule nach einem sofortigen Verbot ihre Tätigkeit illegal bis zum Frühjahr 1941 fortsetzen.

Die Kreuz-Installation 'Dialog' (April 2000) hängt im Vorraum zum Audimax und umfasst, neben dem '2. Kreuz' mit einem betont verstärkten Reliefaufbau, auf der korrespondierenden Wandseite das Kreuz 'Abgehangen'.

Über ein Seil gehängt erinnert dieses den Betrachter an den Stellenwert und die Bedeutung der Kreuzsymbolik in unserer Gesellschaft und lädt ihn ein zum Dialog: Die freundliche Sitzgruppe steht bereit.

Seit 1979 erhielt die Kirchliche Hochschule Wuppertal durch die staatliche Anerkennung die vollen Rechte einer wissenschaftlichen Hochschule. Seit 2008 ist in Wuppertal die Ausbildung des Pfarrernachwuchses konzentriert.

Das Audimax der Kirchlichen Hochschule ist täglich geöffnet. Im Untergeschoss befindet sich zudem ein Café.


Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel
Arbeitsbereich Wuppertal
Missionsstraße 9b
D-42285 Wuppertal
Telefon: 0202 / 28 20-100
Fax: 0202 / 28 20-101